Farben 

Die Farben bei Degus können in reiner Form (uni) vorkommen oder auch in Kombination mit einer Scheckung, hierzu unten mehr.

Agouti  

Agouti ist die Normal-/ Wildfarbe bei Degus. 

Die Haare am Rücken weissen eine gelb-braune Färbung auf. Das Unterfell ist schwarzgrau/ schwarzbraun, ebenso die Haarspitzen. An Bauch und Nacken sowie um die Ohren ist das Fell deutlich heller.

 

Gencode: A/- D/- E/- 

Blau (Blue Agouti)

Die Fellfarbe wird durch eine Dilute-Mutation hervorgerufen, welche das Fell insgesamt aufhellt. Das Eumelanin im Unterfell und den Haarspitzen wird graublau und die gelb-braune Färbung wird gelblich bis Okerfarben durch Minimierung des roten Pigments Phäomelanins .

Die Dilution vererbt sich rezessiv.

 

Gencode: A/- d/d E/- 

Sand (Rot) 

Durch die Extensions Mutation wir die Fellfarbe durch eine Ausbreitung des roten Pigments  im gesamten Haar. 

Die Haarspitzen sind rot-gelb, das Unterfell ist hellgrau.

Die Extension vererbt sich rezessiv.

 

Gencode: A/- D/- e/e

Schwarz (Black)

Die neuste Farbe bei Degus wird höchstwahrscheinlich durch eine Non-Agouti Mutation hervorgerufen, welche das schwarze Eumelanin über das ganze Haar ausbreitet. Das rötliche Pigment wird vollständig verdrängt. 

Die Vererbung wird voraussichtlich reszessiv sein.

 

Gencode: a/a D/- E/-

Weitere Farben ergeben sich durch die Kombination anderer Farben. Diese Farben werden hinsichtlich der schwarzen Degus in den kommenden Jahren noch zunehmen.

Cream

Durch die Kombination von Blue Agouti und Rot wurde eine neue Farbe hervorgebracht.

Die Tiere weissen ein helleres Fell als die ursprünglichen Roten Degus auf und sind daher nur schwer zu unterscheiden. Es wird jedoch auch verschiedene Farbvarianten geben. Diese sind abhängig von den Elterntieren. So sind Cream aus der Verrparung mit einem Blue Agouti Tier rötlicher als Tiere aus einer Verpaarung in der ein Elternteil Agouti ist. 

 

 

Gencode: d/d e/e

Scheckung

Die Scheckung bei Degus vererbt sich dominant an ihre Nachkommen weiter. Sie ruft ungeformte, weisse Anordnungen des Fells hervor. 

Die Tiere, die eine Scheckung tragen, sind heterozygot (W/w).


Homozygote Tiere (W/W) wurden in der Vergangenheit, sehr selten jedoch nachweislich, geboren. Sie waren aber kaum überlebensfähig und verstarben binnen wenigen Monaten nach ihrer Geburt. 

Es lässt sich die Vermutung anstellen, das die meisten homozygoten Tiere bei Verpaarungen von Schecken bereits im Mutterleib absterben. 





Bildquelle: http://ratfrett.jimdo.com/2013/12/04/degu-farbgenetik/